Penther and Page Paintings

Malerei von Libby Page und Rafael Penther

Libby Page, geboren 1977 in Bath/England, ausgebildet in Wimbledon und derzeit lebend in Berlin und Narbonne, Süd-Frankreich, scheint sich Ruhe zu gönnen in ihren Öl-Gemälden. In aller Gelassenheit erschafft sie ein Spiel der Farben im ihr eigenen Strich, der erinnert an das Licht des Impressionismus, festgehalten in den Farben der Pop Art und mit Hilfe eines fotografischen Blicks. Selbst wenn Baumstümpfe oder Herbstwälder auf die Gebrochenheit der Menschen und ihrer Umwelt hinweisen, so bleibt in diesen Gemälden doch immer etwas Feierliches zurück. Eine Atmosphäre des Zelebrierens all dessen, was ist; was da ist. Schönheit, die der immer wieder hervorgehobenen Kaputtheit der Welt widerspricht.

Rafael Penther
2014 begann der 1981 in Köpenick geborene Rafael Penther mit dem Zeichnen von Cartoons. Bald merkte er, dass ihn realistische Bleistiftzeichnungen mehr reizen, besonders die Effekte im Zusammenspiel von Licht und Schatten. Er zeichnete zunächst überwiegend figurativ und begann, parallel auch Landschaften einzubeziehen, um die handelnden Personen in ein „Bühnenbild“ versetzen zu können. Gleichzeitig wuchs seine Leidenschaft für die Ausarbeitung von komplexen Details. Anfang 2018 stieß Rafael Penther das erste Mal auf Acrylfarben und war augenblicklich begeistert über die vielseitigen Möglichkeiten. Seitdem ist das charakteristische Element seiner Werke das Zusammenspiel von Kontrasten. (Christoph Braun)

Ausstellung: 26.07. bis 29.08.2019
Vernissage: 26.07., 18.00 Uhr

GISELA-Freier Kunstraum Lichtenberg
Giselastraße 12, 10317 Berlin
030 5165005
gisela@kulturring.berlin