Kulturnews

Ingo Knechtel:

Raum für Freiraum –

das steht an einem Hausgiebel in der Viktoriastadt in Lichtenberg, gut zu lesen, wenn man mit der S-Bahn am Nöldnerplatz vorbei Richtung Ostkreuz fährt. Freiraum benötigt nicht zuletzt die Kunst, denn ohne ihn kann sie nicht wirklich frei sein. Und dieser Raum für freie Kunst soll bitte schön, wenn möglich, kein zugewiesener, sondern schon auch die freie Wahl des Kunstschaffenden sein. Überall nehmen Kreative von nicht mehr genutzten Bauten…

Weiterlesen
Felix Hawran:

Hauswald im Ausland

Manhattan, New York, 2004; Foto: Harald Hauswald

Einige Leser*innen werden die Ausstellung „Querbeet – zum Sechzigsten“ vor genau fünf Jahren in der Fotogalerie noch in lebendiger Erinnerung haben. Damals zeigte der Kulturring unter großem Andrang in der Fotogalerie eine große Rückschau von Harald Hauswalds DDR-Bildern. Nun ist der „Rockstar unter den Fotografen seiner Generation“ (Zitat Wolfram Arton) 65 geworden, und wir nahmen das gemeinsam zum Anlass, zum ersten Mal überhaupt einen…

Weiterlesen

Im Fokus: Victoriastadt, Weitlingkiez, Friedrichsfelde | Lichtenberger*innen fotografieren ihren Kiez

Foto: Dirk-Martin Heinzelmann

Zwanzig Fotograf*innen präsentieren stilistisch unterschiedliche Arbeiten mit individueller Sichtweise. Die meisten der ausgestellten Arbeiten stammen von professionellen Fotograf*innen. Neben Dokumentarfotografien von Andreas Beetz und Monika Lache zeigen Laure Catugier, Vasil Andreev und Lena Liedtke streng komponierte Bilder, die sich mit der Architektur ihrer Umgebung beschäftigen. Fotografen wie Jovan Munkelt und Georg Wohnsen zeigen…

Weiterlesen
Antje Mann:

Gute Perspektiven für das Tschechow-Theater

Das vom Kulturring betriebene Berliner Tschechow-Theater wird seit vielen Jahren aus dem Berliner Programm  „Soziale Stadt“ gefördert, das hilft, sozial benachteiligte Stadtteile zu stabilisieren und aufzuwerten. Dazu dienen auch Kultur- und Bildungsangebote, wie sie im Tschechow-Theater mit dem großen Engagement der Theaterleiterin Dr. Alena Gawron und ihrem Team organisiert werden. Seit 2018 läuft die letzte Förderperiode, noch bis Ende 2020.…

Weiterlesen
Hanno Schult:

Lange Schatten der Pariser Vorortverträge | Das empfehlenswerte historische Buch: Jörn Leonhardt: „Der überforderte Frieden, Versailles und die Welt 1918-1923“

Unter den mittlerweile doch zahlreichen neueren Arbeiten zum welthistorischen Umbruchjahr 1918/19, die in den Buchläden ausliegen, fällt eine Arbeit nicht nur wegen ihres voluminösen Umfanges auf, sondern auch wegen des provokanten Buchtitels: „Der überforderte Frieden“. Und dem historisch interessierten Leser stellt sich sofort die Frage: Wer und was könnte der bekannte Autor und Historiker damit gemeint haben?

Natürlich bezieht sich der Autor…

Weiterlesen
Armin Hottmann:

Lust auf Digitales?

Foto: Armin Hottmann

Letzte Woche fand die inzwischen dreizehnte Ausgabe der digitalen Medienkonferenz „Republica“ in der Station am Gleisdreieck statt. Unter dem Titel „Too long – didn’t read“ („Zu lang – habe es nicht gelesen“) traf sich ein großes Publikum zu gesellschaftspolitischen, wirtschaftlichen und kulturellen Themen, aber auch zu Diskussionen über Veränderungen in Mobilität, Bildung und Forschung. In Bezug auf Kultur wurde zum Beispiel diskutiert, wie…

Weiterlesen
Gerhard Metzschker:

Kultur oder Unkultur – Ursachenforschung und Quellensuche | Anmerkung zu Hanno Schult: „Gedanken zur Kommunikationskultur im Zeitalter der digitalen Revolution“, Kultur News, 04/2019

Der Einstieg in den Beitrag begann mit dem beigefügten Schmuckbild als Blickfang, das offenbar Geräte der Fernmeldetechnik aus dem späten 19. Jahrhundert zeigt. Der hier beigefügte Text orientiert auf die Revolution in der weltweiten Kommunikationskultur durch Nutzung „elektronischer Wellen", korrekt: elektromagnetischer Wellen. An anderer Stelle des Beitrags heißt es ausführlicher, dass seit den „Zeiten, als der Homo Sapiens den aufrechten Gang…

Weiterlesen

Archiv